Ökosystem Theklasien

Theklasien hat sich durch die schonende Bewirtschaftung zu einem eigenen, in sich funktionierendem Ökosystem entwickelt. Vergleiche mit den Grundlagen der Permakultur zeigen, dass ein Leben und Arbeiten mit der Natur möglich ist. Grundvoraussetzung ist, dass man bereit ist die Natur zu verstehen, indem man die natürlichen Vorgänge beobachtet und für die eigenen Ansprüche nur regulierend eingreift und unterstützend fördert. Zu verstehen heißt auch zuhören können. In steter Kommunikation mit den Pflanzen und Tieren wächst die Fähigkeit zu erkennen wann-wie-wo ich meine Arbeitsschritte zu tätigen habe.
Nach den anfänglichen, streng reglementierten Maßnahmen im ÖPUL, kam die Gelegenheit in den ergebnisorientierten Naturschutzplan umzusteigen. Dies kommt meinen Vorstellungen von verantwortungsbewußtem Arbeiten in der Landwirtschaft, der Praxis näher. Hier werden für die bewirtschafteten Flächen, wie sich diese entwickeln sollen, Vereinbarungen mit konkreten Zielen getroffen. Gemeinsam mit einem Ökologen werden diese im Rahmen eines Betriebsbesuches festgelegt. Dabei kann ich selbst entscheiden, welche Maßnahmen im jeweiligen Jahr, gut für die Erreichung des gesetzten Zieles geeignet sind und auch gut in die gesamte Betriebsorganisation passen. Der Vorteil ist, dass man flexibler auf äußere Einflüsse wie z.B Wetterereignisse reagieren und infolge, die Bewirtschaftung besser abstimmen kann. Die Entwicklung der Schutzziele wird im "ENP-Fahrtenbuch" mitdokumentiert und nach einigen Jahren gemeinsam mit dem Ökologen besprochen und bewertet.